Corona

Takeoff

Flaschenhalter
Ich finde deinen Beitrag dumm (du hast nichts verstanden und du kannst die Zahlen und Trends überhaupt nicht interpretieren) und böse(dass die Opas in Altersheim etwas früher einen schlimmen Tod erlegen sieht du eher positiv).
Bin froh dass Ich dich nicht kenne und traurig dass du Klotenfan bist.
Ich glaube nicht, dass du die Kernaussage meines Posts verstanden hast., sonst würdest du mir nicht in den Mund legen es sei positiv, wenn Leute im Altersheim sterben.
Aber bring doch bitte einmal Argumente was ich denn nicht verstanden habe? Etwas einfach als dumm zu bezeichnen und jemanden zu unterstellen, dass er nichts verstanden hat ohne dann irgendwelche Punkte zu bringen warum denn dies so sei, finde ich sehr billig.
 
Ich glaube nicht, dass du die Kernaussage meines Posts verstanden hast., sonst würdest du mir nicht in den Mund legen es sei positiv, wenn Leute im Altersheim sterben.
Aber bring doch bitte einmal Argumente was ich denn nicht verstanden habe? Etwas einfach als dumm zu bezeichnen und jemanden zu unterstellen, dass er nichts verstanden hat ohne dann irgendwelche Punkte zu bringen warum denn dies so sei, finde ich sehr billig.
https://www.tagblatt.ch/schweiz/cor...wie-sich-die-spitalbelegung-entwickelt-second

Wenn das nicht hilft bist du hoffnungslos....
 

Takeoff

Flaschenhalter
und jetzt sag mir doch bitte nochmal wo genau sich mein Beitrag mit diesem Link beisst? Habe ich irgendwo geschrieben, dass die Zahlen nicht steigen? Ich hab einzig darauf hingewiesen, dass die Zahlen nicht um die Zahl steigt, die täglich in den Medien verbreitet wird, sondern aufgrund der Austritte weniger stark und ich habe, wie du ja sicher gelesen hast, mich auf den Kanton Aargau (wohnt nun mal hier) bezogen und wie du in deinem Link sehen kannst, hat sich dort letzte Woche die Kurve der Total Hospitalisierten tatsächlich zwischenzeitlich kurz nach unten bewegt. Damals nochmals meine Frage: Was genau an meiner Aussage stimmt denn nicht?
 
@Hockeyfan Siehst du, genau dies ist dein Problem gopfertammi namal. Deine Meinung ist für dich die einzig richtige Meinung. Jeder der nicht deiner Meining ist, ist hoffnungslos und checkt nichts.
Ich respektiere jede Meinung die logisch und ehrlich ist. Z.B nicht tun und auf Selbstverantwortung und Selbstschutz von Risikogruppen zu setzen ist eine valide Option.
Was Ich nicht respektiere ist leugnen, lügen und Denkfehler.
 

kovalev

Lückenfüller
Ich verstehe nicht wieso einige hier drinnen die Kommentare so persönlich nehmen...
Ich bin teilweise auch hin- und hergerissen und versuche verschiedene Quellen // Meinungen seriös anzuschauen..
In dieser Frage teile ich die Meinungen von Fredy und Hockeyfan... klar gibt es nebst Neueintritten auch Austritte, entscheidend ist doch Anzahl von Hospitationen wegen Covid und die Auslastung der Notfallstationen.
Es ist ein Fakt dass die Korrelation von Anzahl Neuinfektionen und Belegung der Notfallbetten besteht... Eine weitere Tatsache ist, dass die Situation in den Spitälern zur Zeit kritisch ist und täglich kritischer wird...
Es geht auch nicht um die Alten die sowieso bald einmal sterben werden, sondern das Problem ist wenn die Spitäler überlastet und die Notfallbetten voll sind, können verschieden lebenswichtige Aufgaben eines Krankenhaus nicht mehr wahrgenommen werden.
Fredy hat absolut Recht; Autounfälle, Knochenbrüche, Herzversageb. etc. können bei einem überlasteten System nicht mehr wahrgenommen werden..
Deshalb gilt es doch die Anzahl Neuinfektionen möglichst tief zu halten, um Zustände wie in Madrid oder Bergamo zu vermeiden...
Personen die den Grippenvergleich in der heutigen Situation noch machen, verstehe ich nicht, zumal aus medizinischer Sicht nicht nur die Mortalität von Covid höher ist, sondern mittlerweile viele Studien beweisen, dass die Krankheit die Lunge und andere Organe langfristig schädigen kann.
Es gibt Corona Skeptiker.. Corona Leugner; eine Frage an diese:
Findet ihr die gestern beschlossenen Massnahmen zu eingreifend // zu hart? Falls ja, würdet ihr einfach alles weiterlaufen lassen?
Was sind eure Massnahmen?
 
Die Zürcher Gesundheitsdirektion gibt jeden Tag die aktuelle Zahl der hospitalisierten Personen an und dazu die Differenz zum Vortag. Also durchaus transparent.
 

Intruder

Stammspieler
Ich bin generell deiner Meinung, was mich jedoch bei den täglich kommunizierten hospitalisierten Person extrem stört, es wird nur immer von den Neu-Hospitalisierten gesprochen. Aber es gibt auch Leute, die wieder entlassen werden. Von diesen Personen liest man nirgends. Ich hab mir mal die Mühe gemacht im Kanton Aargau die Zahlen zu suchen letzte Woche, als man 19 Neueintritte vermeldet hat. Von den 18 Austritten fand man nur in einer Tabelle ganz unten einen Hinweis. Die Zunahme war also an diesem Tag netto 1. Das ist schon noch einmal ein anders Bild als 19. Wenn man schon so auf Zahlen rumreitet, dann soll man bitte auch alle Zahlen kommunizieren.

Auch betreffend den Toten: Klar jeder Mensch der stirbt ist als Einzelschicksal tragisch und hinterlässt traurige Angehörige. Von allen Corona-Toten waren aber ca 60% bereits vor Corona in Alters- und Pflegeheimen oder in Spitälern und das Durchschnittsalter lag bei 84. Was mehr oder weniger dem normalen durchschnittlichen Sterbealter in der Schweiz entspricht. Mein Onkel war die vergangenen Jahren in einem Pflegeheim, was ich persönlich dort gesehen und erlebt habe löst bei mir Gänsehaut aus. Es mag jetzt ketzerisch klingen, aber für viele Personen ist der Tod dort auch eine Erlösung. Das hat nicht mehr viel mit einem lebenswerten Leben zu tun, es ist oft nur noch ein dahin vegetieren und ohne die moderne Medizin wären diese Personen schon lange nicht mehr unter uns.

Und damit ich nicht als kompletter Corona-Skeptiker abgestempelt werde, tragt einfach eure Maske. Es ist wirklich nur ein kleiner Einschnitt in die persönliche Freiheit tut aber Gutes.
Ich bin keineswegs der Meinung von Hockeyfan. Du bist nicht dumm, dir fehlt nur etwas Lebenserfahrung und Empathie.
Dein Onkel ist dahin vegetiert. Das tut mir leid. Du hast ihn ab und zu besucht. Das ist schön.
Wie hat er reagiert? Abweisend, aphatisch, gar nicht? Weshalb hast Du ihn besucht? War es dir ein Bedürfnis weil er dein Lieblingsonkel, Erbonkel oder einfach weil deine Eltern es so gewollt haben? Warum kam er in diese Situation? Hat er versäumt frühzeitig seinen Willen kund zu tun unter welchen Umständen er nicht mehr leben will? Wollte er lieber dahin vegetieren als Dich, Euch nicht mehr sehen zu können? Wollte er sich bei Eurem Besuch an die früheren, schönen Zeiten die er mit Dir Euch verbracht hat erinnern.
Die moderne Medizin kann vieles, sie kann Leben erhalten es aber auch verkürzen. Entscheiden sollte der Betroffene solange er noch dazu in der Lage ist.
Du musst nicht Antworten, es reicht wenn Du es liest und darüber nachdenkst für wen es eine Erösung war.
 
Ich bin keineswegs der Meinung von Hockeyfan. Du bist nicht dumm, dir fehlt nur etwas Lebenserfahrung und Empathie.
Dein Onkel ist dahin vegetiert. Das tut mir leid. Du hast ihn ab und zu besucht. Das ist schön.
Wie hat er reagiert? Abweisend, aphatisch, gar nicht? Weshalb hast Du ihn besucht? War es dir ein Bedürfnis weil er dein Lieblingsonkel, Erbonkel oder einfach weil deine Eltern es so gewollt haben? Warum kam er in diese Situation? Hat er versäumt frühzeitig seinen Willen kund zu tun unter welchen Umständen er nicht mehr leben will? Wollte er lieber dahin vegetieren als Dich, Euch nicht mehr sehen zu können? Wollte er sich bei Eurem Besuch an die früheren, schönen Zeiten die er mit Dir Euch verbracht hat erinnern.
Die moderne Medizin kann vieles, sie kann Leben erhalten es aber auch verkürzen. Entscheiden sollte der Betroffene solange er noch dazu in der Lage ist.
Du musst nicht Antworten, es reicht wenn Du es liest und darüber nachdenkst für wen es eine Erösung war.
Zugegeben, einer der eine einfache Kurve nicht verstehen kann ist nicht unbedingt dumm, vielleicht nur für Mathe nicht begabt, es gibt viele. Dann sollte er aber nicht gerade mit Zahlen argumentieren.
Sonst die glückliche Generation hat zwei Ziele, arbeiten um Geld zu machen und Spaß und Unterhaltung um das Geld auszugeben.
Schön für sie und in normalen Zeiten nichts dagegen jetzt sind aber keine normale Zeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Auch die NLB entscheidet sich dafür die Saison bis mindestens am 1. fortzusetzen.
Derweil darf der HC Ajoie im eigenen Kanton nicht mal mehr trainieren.
In der NLA befinden sich nun auch die SCL Tigers und der EV Zug in Quarantäne, langsam verliert man den Überblick darüber wer überhaupt noch spielen darf.

http://www.hockeyfans.ch/news/meldung/50762
http://www.hockeyfans.ch/news/meldung/50763
Mannschaften in die Quarantäne zu schicken ist in der aktuellen Lage sinnlos, entweder alles stoppen oder die Hockeywelt durchseuchen lassen . Sie sind jung, gesund und sowieso unmöglich zu schützen.
 
Es ist tatsächlich unverständlich dass jedes Mal die gesamte Mannschaft in Quarantäne muss (ausser bei uns zum Saisonstart :)). Es ist offensichtlich das ein Mannschaftstraining mit Schutzkonzept nicht als enger Kontakt gelten sollte. Ich kenne aus meinem Umfeld mehrere Fälle in denen ein Mannschaftstraining in einer kleinen Turnhalle und ohne Schutzkonzept explizit nicht als enger Kontakt eingestuft wurde. Wieso gilt bei den Hockeyprofis ein anderer Massstab? Wollen die Kantonsärzte an ihnen ein Exempel statuieren?

Jetzt befindet sich auch noch Genf-Servette in "vorsorglicher Quarantäne"..
Mit der aktuellen Quarantäne-Politik und den aktuellen Fallzahlen macht es aus meiner Sicht keinen Sinn die Saison fortzuführen. Das ist wirtschaftlich ein Minusgeschäft und auch aus sportlicher Sicht nicht mehr ernst zu nehmen.
 
Dazu ein Zitat aus dem Blick, die Fussballliga betreffend:

"Immer mehr Corona-Fälle werden verzeichnet. Immer mehr Partien auf Profistufe in der Schweiz werden verschoben. Und immer mehr wird nach einzelnen positiven Testergebnissen die ganze Mannschaft in Quarantäne gestellt. Letzteres macht die Swiss Football League (SFL) stutzig, weil sie ihm Rahmen der Schutzkonzepte mit dem Gesundheitswesen eigentlich eine Abmachung getroffen habe.
Laut der Liga sei aus Vorbesprechungen mit dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) sowie mit der Vereinigung der Kantonsärzte Schweiz (VKS) resultiert, «dass Trainingseinheiten der Mannschaften unter Einhaltung der Schutzkonzepte nicht als enge persönliche Kontakte eingestuft werden». Genau Letzteres wurde jüngst aber als Grund genommen, weshalb ganze Teams in Quarantäne gesetzt wurden."
https://www.blick.ch/sport/fussball...nschafts-quarantaene-aufheben-id16170374.html


Deshalb haben die Fussball- und Hockeyliga vernünftige Forderungen erarbeitet:
https://www.watson.ch/sport/eismeis...key-fordern-einheitliche-quarantaene-regelung

In den Kommentarsektionen wird sich sicher wieder der ein oder andere Wutbürger empört über die Hockey-Trillionäre beklagen, die ständig jammern und Extrawürste fordern. Man muss aber bedenken, dass die Quarantäne-Regelungen eigentlich schon immer schweizweit einheitlich waren - die Kantonsärzte haben sich einfach nicht daran gehalten.
 
Die Sportwelt ist so engstirnig, Die Zeit der Salamitaktik und Schutzkonzepten ist vorbei, man versucht die grosse Wirtschaft und die Schulen offen zu erhalten alles andere zu....
 

Intruder

Stammspieler
@Deecee
Auch ohne wutbürgerlich über die Trillionäre herzuziehen finde ich eine Fortsetzung der Meisterschaft unter diesen Voraussetzungen als völlig unmöglich.
Heute 4 von 6 Spielen abgesagt. ZSC mit 11 Spielen Davos der heutige Gegner mit lausigen 5. Wie stellst Du dir eine faire Weiterführung der Meisterschaft vor? Soll Davos oder Fribourg irgendwann die 5 Spiele in einer Woche aufholen. Der ZSC 3 Wochen keine Spiele austragen. Wer soll das finanzieren Frey? Mantegazza? Die Beizen in Bern? Der Steuerzahler?
Ich wäre dafür die Meisterschaft zu unterbrechen. Beim Neuatart, sofern es einen gibt, die verschobenen Spiele zuerst durchführen und dann die weiteren Runden. Scheissegal ob wir bis Juni auf den Meister warten müssen. Aber so wie es jetzt ist wird das zur Farce.
 
@Intruder
Ja, unter den aktuellen Voraussetzungen bin ich auch dafür, die Meisterschaft zu unterbrechen. Habe ich ja einen Beitrag weiter oben geschrieben, so wies jetzt läuft machts weder sportlich noch finanziell Sinn.
Eine Änderung der Quarantäne-Politik, wie sie die Fussball- und Hockeyligen vorgeschlagen haben, würde aber dafür sorgen dass nicht mehr 4 von 6 Spiele abgesagt werden müssen. Es wären dann nicht mehr 6 Mannschaften in Quarantäne, sondern nur noch 1-2 Spieler pro Mannschaft. So hätten wir dann immerhin wieder einen sportlich fairen Wettbewerb.
 
EVZA auch in Quarantäne.
Kloten, Thurgau und Ajoie sind damit die einzigen NLB-Mannschaften die noch nie in Quarantäne mussten. Sollte Extrapunkte geben.
 
Oben