NHL

Swiss-cow

Lückenfüller
#2
freue mich sehr für ihn. seit dem trainer wechsel in minnesota und der neuen defensiven spielweise wurde es schwer für nino. der wechsel hat ihm gut getan und die cans spielen eher offensiv, was niederreiter definitiv zusagt.
 

Rippa

Flaschenhalter
#7
… und sie sind in der neusten Weltrangliste vor uns...
Gerne würde ich dieses Thema mit der Anzahl Lizenzen in den Ligen hier weiter diskutieren da m.E sehr interessant. Mit Stützle und Peterka haben die Deutschen am diesjährigen Draft zwei Top Prospects in der Top 10 der „international Skaters“... laufen uns die Deutschen den Rang ab?
Ein Kollege von mir meint, Zitat, dass die Erhöhung der Ausländerlizenzen den Konkurrenzkampf neu entfacht. Sowieso bekäme jeder der halbwegs bei den Elite Junioren mithält irgendwann die Möglichkeit NLA zu spielen.
 

Rippa

Flaschenhalter
#8
Gerne würde ich dieses Thema mit der Anzahl Lizenzen in den Ligen hier weiter diskutieren da m.E sehr interessant. Mit Stützle und Peterka haben die Deutschen am diesjährigen Draft zwei Top Prospects in der Top 10 der „international Skaters“... laufen uns die Deutschen den Rang ab?
Ein Kollege von mir meint, Zitat, dass die Erhöhung der Ausländerlizenzen den Konkurrenzkampf neu entfacht. Sowieso bekäme jeder der halbwegs bei den Elite Junioren mithält irgendwann die Möglichkeit NLA zu spielen.
Davide Fadani ist übrigens der einzige Schweizer welcher in einer Top10 Liste vertreten ist. Dies bei den „International Goalies“ auf Platz 9.
 

Deecee

Hockeygott
#9
Also für die Nachwuchstalente mit NHL-Potential wird die Erhöhung des Ausländerkontingents keinen Einfluss haben. Im Regelfall wechseln die ja sowieso schon im Juniorenalter nach Nordamerika. Betroffen sind eher die weniger talentierten Spieler und die Spätzünder.
 

Rippa

Flaschenhalter
#10
Also für die Nachwuchstalente mit NHL-Potential wird die Erhöhung des Ausländerkontingents keinen Einfluss haben. Im Regelfall wechseln die ja sowieso schon im Juniorenalter nach Nordamerika. Betroffen sind eher die weniger talentierten Spieler und die Spätzünder.
Einverstanden, ich glaube was der Kollege damit meinte ist, dass die Junioren dann eher bereit dazu wären zusätzliche Trainingseinheiten in Kauf zu nehmen und der Drang besser zu werden bei den Jungen gesteigert wird. Der Kollege ist übrigens Junioren Trainer bei einem NLA Verein. Seines Erachtens stimmt die Einstellung bei den Jungen nicht. Wenn sich ein Junior bis zu den Novizen in der Nachwuchsorganisation eines NLA Vereins durchsetzen konnte ist ihm ein Platz, mind. in der NLB, auf sicher. Somit setzt früh der Schlendrian ein. Ist von ihm sicher überspitzt formuliert. Er wird jeweils emotional bei dem Thema :). Er ist darum für eine Erhöhung der Anzahl Ausländer. Ich finde es eine interessante Sichtweise.

Ich selbst war bis anhin immer der Meinung, dass eine Erhöhung dem Nachwuchs schadet und Deutschland war stets ein gutes Beispiel dafür. Seit spätestens zwei Jahren zieht das Beispiel Deutschland nicht mehr.
 

Deecee

Hockeygott
#11
Hmm, ich teile sicherlich die Beobachtung deines Kollegen, dass die Einstellung zu häufig nicht stimmt. Es gibt viele die es "nur" dank Talent sehr weit bringen. Das liegt wohl einfach am Verhältniss "lizenzierte Spieler"/"Arbeitsplätze im Profihockey" - das liegt in der Schweiz bei circa 24'000/500. Es ist in der Schweiz vergleichsweise einfach Hockeyprofi zu werden, ich würde fast behaupten dass es in keiner Sportart einfacher ist Profi zu werden.

Aber die Schlussfolgerung, dass mehr Ausländer in der NLA das Verändern würden verstehe ich nicht. Die Junioren bräuchten die zusätzliche Konkurrenz doch bereits bei den Junioren? Und dort wird die Konkurrenz nun evtl. sogar kleiner, wenn der Status der Lizenzschweizer abgeschafft wird, werden wir sicherlich weniger ausländische Talente im Schweizer Nachwuchs sehen..
 

Intruder

Stammspieler
#12
Einverstanden, ich glaube was der Kollege damit meinte ist, dass die Junioren dann eher bereit dazu wären zusätzliche Trainingseinheiten in Kauf zu nehmen und der Drang besser zu werden bei den Jungen gesteigert wird. Der Kollege ist übrigens Junioren Trainer bei einem NLA Verein. Seines Erachtens stimmt die Einstellung bei den Jungen nicht. Wenn sich ein Junior bis zu den Novizen in der Nachwuchsorganisation eines NLA Vereins durchsetzen konnte ist ihm ein Platz, mind. in der NLB, auf sicher. Somit setzt früh der Schlendrian ein. Ist von ihm sicher überspitzt formuliert. Er wird jeweils emotional bei dem Thema :). Er ist darum für eine Erhöhung der Anzahl Ausländer. Ich finde es eine interessante Sichtweise.

Ich selbst war bis anhin immer der Meinung, dass eine Erhöhung dem Nachwuchs schadet und Deutschland war stets ein gutes Beispiel dafür. Seit spätestens zwei Jahren zieht das Beispiel Deutschland nicht mehr.
Dafür gibts nur ein Wort „Bockmist“
 

Rippa

Flaschenhalter
#13
Dafür gibts nur ein Wort „Bockmist“
Ich teile diese Auffassung auch nicht ganz. Muss aber zugeben, dass es in meinem Bekanntenkreis ( Kloten, ZSC, Rappi) 3/4 geschafft haben mind. eine halbe Saison NLB zu spielen.

Deutschland hatte 2018/2019 ca. 6‘000 weniger lizenzierte Hockeyspieler als die Schweiz. Somit wäre ja wiederum, gemessen an der Anzahl Profimannschaften und abgesehen von der Anzahl Ausländer, die Wahrscheinlichkeit per lizenzierter Junior in Deutschland höher irgendwann Profi Hockey spielen zu können. Ist es dann halt einfach Glück? Kann ich mir irgendwie auch schwer vorstellen. Ich kann mir gut denken, dass man bei weniger Platz früh härter arbeitet um sich für das Kader einer Profimannschaft zu empfehlen.
Deutsche Junioren mit Talent wandern auch in die Nordamerikanische Juniorenligen ab. Diese Argument zieht für mich darum nicht. Die Anzahl Ausländer sehe ich nicht als entscheidender Faktor. Aber ist es eben dennoch ein Faktor?
 

Rippa

Flaschenhalter
#14
Somit wäre ja wiederum, gemessen an der Anzahl Profimannschaften und abgesehen von der Anzahl Ausländer, die Wahrscheinlichkeit per lizenzierter Junior in Deutschland höher irgendwann Profi Hockey spielen zu können.
Habe es mir nicht verkneiffen können dies kurz zu berechnen. Mit der Annahme, dass in jedem Team in Deutschland, DEL und DEL2, 9 Ausländer im Kader stehen, ist die Wahrscheinlichkeit als deutscher Hockeyspieler professionell Hockey zu spielen um knapp 0,2% höher als in der Schweiz. Vorausgesetzt, dass ich mich nicht verrechnet habe. Somit müsste ja theoretisch das Gefäll in Deutschland höher sein. Dennoch wirft Deutschland seit zwei Jahren mehr Talente ab.
 

Spartiat

Stammspieler
#15
Wem drückt Ihr eigentlich so die Daumen in der besten Liga der Welt?

Ich mache mal den Anfang: Los Angeles Kings, hatte aber lange lange Jahre ganz tiefe Sympathien für Steve Yzerman und damit auch ein bisschen für die Red Wings. Für mich der Jahrhundert Captain in der NHL. Wie ich es liebte diesem ultrasmarten Ausnahmespieler zuzuschauen.
 

saubueb7

Stammspieler
#16
Bekam einmal ein Martin Brodeur Shirt der Devils (gefälscht natürlich..) seit da verfolge ich die Devils am Meisten. Cool natürlich dass auch in der zwischenzeit ein paar Schweizer da waren. Ansonsten war und ist es mehr Spielerabhängig.
Pawel Datsyuk ist bzw. war da mein absoluter Favorit.. Ovechkin, McDavid sind einfach eine Augenweide zum zuschauen... jeder mit anderen Skills, aber einfach besser gehts nicht.
Sonst kann ich mich emotional nicht wirklich an ein Team binden, ist mir zu weit weg.. daher bleibe ich einfach mal bei den Devils. ;)
 
#17
Bei mir sind es die Anaheim Ducks. Grund? Mein erstes NHL-Spiel war Toronto gegen die Ducks im altehrwürdigen Maple Leaf Gardens, irgendwann Mitte der 90er. Die Franchise war noch relativ frisch und ich fand es cool den Aussenseiter zu unterstützen. Ich würde jetzt deswegen mir nicht die Nächte um die Ohren schlagen, aber ich prüfe täglich die Resultate und den Matchbericht.
 

Blauweissrot

Lückenfüller
#18
Bei mir sind es die Anaheim Ducks. Grund? Mein erstes NHL-Spiel war Toronto gegen die Ducks im altehrwürdigen Maple Leaf Gardens, irgendwann Mitte der 90er. Die Franchise war noch relativ frisch und ich fand es cool den Aussenseiter zu unterstützen. Ich würde jetzt deswegen mir nicht die Nächte um die Ohren schlagen, aber ich prüfe täglich die Resultate und den Matchbericht.
hmmm. Hast du mich dort auch noch gesehen die Nr. 28 von Toronto? :p
 
#20
Nothing compares to Kloten! :love: Aber in Sachen NHL sinds für mich die Montreal Canadiens, welche ich schon länger etwas genauer verfolge. Mir gefällt ganz allgemein die kanadische Hockey-Verrücktheit, welche in Montreal schon auf einem ziemlich crazy Level ist. Bin ein paar Mal da gewesen und habe mir Spiele vor Ort angeschaut. Kann ich als Erlebnis nur empfehlen! Montreal hatte ich schon immer ein bisschen auf dem Radar, aber als Mark Streit dort spielte und NHL live via Apps zugänglich wurde, hat sich das nochmals gesteigert. Diese Saison sind sie nicht schlecht gestartet. Bergevin hat das Team auf allen Positionen geschickt verstärkt. Aber man kennt es mittlerweile: ein guter Start macht noch keinen Frühling: gute Starts gabs schon viele, nur um dann unverhofft einzubrechen. Jä nu...Ansonsten schaue ich natürlich bei jedem Team genauer hin, wo ein Schweizer unter Vertrag steht. Habe grossen Respekt vor Sbisa und Weber, welche sich schon seit einigen Saisons von Team zu Team durchhangeln, obwohl sie nie erste Wahl sind!
Wir müssen bei uns nicht alles von anderswo übernehmen, aber ich denke es würde das Spiel interessanter und intensiver machen, wenn in der Schweiz auch auf NHL-Feld-Grösse gespielt würde. Es ist schon ein anderes Spiel - im guten Sinne!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben