Transfers 2023/24

Yotanke

Stammspieler
#5
Ja, Ochsner hat um 16 Saisons verlängert
Hoffe man hat wenigstens bei den Beträgen einen Inflationsausgleich berücksichtig. Mich würde interessieren: Zahlt Ochsner an Kloten für das Merchandising einen Fixbetrag und im Gegenzug gehen alle Erlöse aus dem Verkauf an Ochsner? Oder verkauft Ochsner die Dinger und der EHC Kloten erhält von jedem Artikel einen bestimmten Anteil?
 
#6
Hoffe man hat wenigstens bei den Beträgen einen Inflationsausgleich berücksichtig. Mich würde interessieren: Zahlt Ochsner an Kloten für das Merchandising einen Fixbetrag und im Gegenzug gehen alle Erlöse aus dem Verkauf an Ochsner? Oder verkauft Ochsner die Dinger und der EHC Kloten erhält von jedem Artikel einen bestimmten Anteil?
Mir ist es eigentlich Schwei sseg al wieviel Ochsner pro Saison oder pro Puck verdient oder Kloten kassiert.
Ochsner war in den vergangenen gut 30 Jahren ein sehr verlässlicher Geldgeber. Kennt Jemand einen Partner der länger dabei war? Der ob gut oder schlecht, viel oder wenig Geld gegeben hat?
Nehmt Euch ein Beispiel an Ness, kniet nieder und seit dankbar für Leute wie Ochsner.
 

Yotanke

Stammspieler
#7
Mir ist es eigentlich Schwei sseg al wieviel Ochsner pro Saison oder pro Puck verdient oder Kloten kassiert.
Ochsner war in den vergangenen gut 30 Jahren ein sehr verlässlicher Geldgeber. Kennt Jemand einen Partner der länger dabei war? Der ob gut oder schlecht, viel oder wenig Geld gegeben hat?
Nehmt Euch ein Beispiel an Ness, kniet nieder und seit dankbar für Leute wie Ochsner.
Laus über die Leber? Mir geht es gar nicht darum Ochsner irgendwie angreifen zu wollen. Die Familie Ochsner hat extrem viel für den EHC Kloten geleistet und viel Geld investiert. Mich interessiert einfach ob das Modell auf einer Pauschale basiert oder nach effektivem Verkauf.
 

ici

Goldhelm
Mitarbeiter
#9
Mir ist es eigentlich Schwei sseg al wieviel Ochsner pro Saison oder pro Puck verdient oder Kloten kassiert.
Ochsner war in den vergangenen gut 30 Jahren ein sehr verlässlicher Geldgeber. Kennt Jemand einen Partner der länger dabei war? Der ob gut oder schlecht, viel oder wenig Geld gegeben hat?
Nehmt Euch ein Beispiel an Ness, kniet nieder und seit dankbar für Leute wie Ochsner.
Die Eltern der Nachwuchsspieler waren durch die Verpflichtung bei Ochsner in den vielen Jahren auch gute Geldgeber. Auf einigen Stufen wurde sogar mit Sanktionen gedroht, wenn der Spieler nicht mit Bauer-Material aufläuft. Da fragt man sich dann irgendwie schon, wer von dieser Partnerschaft profitiert. Entgegen anderer Sponsoringvereinbarungen hat Ochsner ja schon fast eine Garantie auf bestimmte Einnahmen.
 
#11
Die Eltern der Nachwuchsspieler waren durch die Verpflichtung bei Ochsner in den vielen Jahren auch gute Geldgeber. Auf einigen Stufen wurde sogar mit Sanktionen gedroht, wenn der Spieler nicht mit Bauer-Material aufläuft. Da fragt man sich dann irgendwie schon, wer von dieser Partnerschaft profitiert. Entgegen anderer Sponsoringvereinbarungen hat Ochsner ja schon fast eine Garantie auf bestimmte Einnahmen.
Das gibt es aber überall auch im Fussball bzw. in jedem Sport, wo solche Kooperationen bestehen... Da mussten (vor einigen Jahren, weiss nicht ob das noch so ist) die Kids der U13 von GC bereits Adidas Schuhe tragen, oder den Schuh völlig unkenntlich machen (schwarz anmalen oder so), falls man eine andere Marke trug, was aber nicht gerne gesehen wurde. Natürlich hatte man erheblichen Rabatt auf Adidas Produkte, hoffe das ist beim Ochsner auch so.
Diese Markenverträge (ist es mit Ochsner quasi, da er der Generalimporteur ist von Bauer) gibt es überall, über Sinn und Zweck der "Verbote" kann man sich streiten, aber gutes Equipment ist für einen professionellen Betrieb unerlässlich auch mit den Restriktionen auf gewisse Marken.
 
#12
Laus über die Leber? Mir geht es gar nicht darum Ochsner irgendwie angreifen zu wollen. Die Familie Ochsner hat extrem viel für den EHC Kloten geleistet und viel Geld investiert. Mich interessiert einfach ob das Modell auf einer Pauschale basiert oder nach effektivem Verkauf.
Dann frag doch Sascha der sagt es dir eher als ein Forumsmitglied.
 

Rippa

Lückenfüller
#14
Auf einigen Stufen wurde sogar mit Sanktionen gedroht, wenn der Spieler nicht mit Bauer-Material aufläuft
Habe ich auch schon mitbekommen. Z.B. in Dübendorf. In Dübendorf war's ein "Problem" da der Conte Hockey Shop (CCM Importeur) für viele Dübendorfer halt nah ist und die Preise etwas attraktiver als beim Ochsner, trotz Vereinsrabatt. Darum spielten beim EHCD wenige mit Bauer Material.

In Kloten ists eher so, dass man "gföpplet" wird, wenn man kein Bauer Stock hat. Ist wohl mit ein Grund wieso ich selber bis heute mehrheitlich mit Bauer spiele und sympathisiere. Ist halt dann wiederum für Eltern ein Problem, welche tiefer in die Tasche greifen müssen.

Habe letztes Jahr auch mitbekommen, dass der Ochsner mehrere Versuche startete um Simek seine CCM Jetspeed Skates zu entreissen bzw. Bauer Skates schmackhaft zu machen. Dieser konnte sich aber erfolgreich dagegen wehren. Kann mir vorstellen, dass der Ochsner auch wenig Freude daran hat, dass ausgerechnet Ang lieber mit seinem CCM Ribcore auf Torejagd geht und Ruotsalainen mittlerweile auch wieder auf seinen altbewährten CCM Jetspeed Stock gewechselt hat. Aber bei diesen beiden ists auch kein Wunder, da beide in Kanada spielten. Dort wiederum ist CCM Marktführer da die Juniorenligen und die AHL von CCM ausgerüstet werden. Viele die dort in einem jungen Alter spielten, kommen aufgrund von Gewohnheit und/oder Aberglauben schwer wieder von CCM weg. Auch darum spielen Stars wie MacKinnon, McDavid, Makar etc. mit CCM.
Fun Fact dazu; Crosby spielt noch immer mit dem Reebok Ribcor seiner ersten beiden NHL Saisons und lässt den einfach von CCM jedes Jahr nachproduzieren und im neusten Farbdesign verkleiden.
 
Zuletzt bearbeitet:
#15
Bin gespannt ob nun einmal Transfers für nächste Saison bekannt gegeben werden. Das wäre wichtig. Zum anderen potentiellen Transers zu signalisieren, dass man in Kloten gewillt ist, etwas aufzubauen. Ist aber natürlich nicht ganz einfach, wenn man die NLA-Zugehörigkeit nicht garantieren kann. Schlau wäre es natürlich, wenn man das "FC Bayern-Prinzip" anwenden würde. Ganz gezielt beim grössten Konkurrenten die besten Spieler abwerben und dies so schwächen. Also von Ajoie, Langnau, Ambri die besten Spieler holen. So einfach ist es :)
 
#16
Ich hätte Grossniklaus ganz gerne zurück bei uns gesehen, so quasi als Upgrade zu Kindschi. Der wechselt jetzt aber zu Rappi...
Generell haben sie in Langnau und Ajoie sehr viele Spieler mit auslaufenden Verträgen. Aber ob da welche dabei sind die eine wirkliche Verstärkung wären? Ich bezweifle es ehrlich gesagt.
Bei Bern wären Bader und Fahrni interessante Spieler ohne Vertrag
 
#17
Ich hätte Grossniklaus ganz gerne zurück bei uns gesehen, so quasi als Upgrade zu Kindschi. Der wechselt jetzt aber zu Rappi...
Bist Du sicher wegen Grossniklaus? In EP steht dass er 24/25+1 bei Langnau ist.
Langnau interessant: Diem, Sturny
Ajoie: Romanenghi, Derungs
Keine Top-Transfers. Mit Ausnahme von Derungs aber "gestandene" NLA-Spieler. Die halt diese blöden Fehler der "NLB"-Spieler nicht machen.
Und bei Derungs wäre es spannend zu sehen, ob er an der Seite von Ang in der NLA funktioniert.
 
#18
Bist Du sicher wegen Grossniklaus? In EP steht dass er 24/25+1 bei Langnau ist.
Langnau interessant: Diem, Sturny
Ajoie: Romanenghi, Derungs
Keine Top-Transfers. Mit Ausnahme von Derungs aber "gestandene" NLA-Spieler. Die halt diese blöden Fehler der "NLB"-Spieler nicht machen.
Und bei Derungs wäre es spannend zu sehen, ob er an der Seite von Ang in der NLA funktioniert.
https://swisshockeynews.ch/index.ph...ehrt-zu-den-sc-rapperswil-jona-lakers-zurueck
 
Oben