Der exklusive EHC-Nörgeler-Thread!

Nur so zur Info:
Hab mir nur mal die Playout Daten rausgesucht, die würden am Samstag 16. März gleichzeitig mit den 1/4-Finals starten.

SL Playoffs beginnen am 12. Februar, wobei die Halbfinals spätestens am 15. März (Game 7) enden würden. Daher wird sicher vor den Playouts klar sein, ob Olten oder Visp im Final sein werden, was entscheidend sein wird, ob die Playouts gespielt werden.
 
Die Frage ist einfach, was man von der Nati erwartet. Die Schweiz ist mit den besten Teams nur konkurrenzfähig, wenn..
-einige NHL Spieler und nur die Besten der NL dabei sind
-man als Team kompakt und als Einheit auftritt

Bei de NHL Spielern ist man auf Glück angewiesen, dass sie an der WM dabei sein können/wollen. Bei Testspielen fehlen sie komplett, aber dann kommen nicht einmal die besten Schweizer.
Als Einheit wächst man zusammen, vor und während eines Turniers. Bei den Testspielen sind immer wieder neue Gesichter und das Teambuilding beginnt, wenns eigentlich schon wieder vorbei ist. Das nächste Mal sind dann wieder 10 Neue dabei.

Ich kann die Kritik an Fischer schon verstehen, aber nur wegen den Viertelfinal Niederlagen und das hätte aus meiner Sicht auch den Kopf kosten müssen. Dass man mit diesen Rumpftruppen and diesen Testspielen gegen die besten europäischen Teams nie einmal ein Tor mehr schiesst, ist kein Wunder und würde ich nur am Rande Fischer ankreiden.

Ich denke Fischer als Kopf der Truppe ist OK, quasi Teammanager, aber dahinter sollte man einen Fuchs einstellen, der die eigentliche Coacharbeit macht. Was ja oft das Problem war, ist dass man taktisch seinen Fahrplan hatte, aber keine Alternative wenn es nicht funktionierte.
 
Es ist eine doppelte Tragödie weil 2026 ja nicht nur die Heim-WM ist, sondern auch endlich wieder Mal eine Olympia bei der die NHL-Spieler dabei sein werden.
Für Spieler wie Josi und Niederreiter wirds wohl die letzte Olympia sein, Spieler wie Fiala, Hischier, Meier oder Siegenthaler werden dann im besten Hockeyalter sein. Wir haben im Bezug auf die NHL-Spieler so was wie eine goldene Generation mit den Jahrgängen von Josi bis Hischier. Diese wird quasi verschwendet weil der Verband unbedingt einen Schweizer Plauderi als Trainer haben will.
Solange beim Verband Flaschen wie Fischer und Weibel im Amt sind muss mir niemand mehr über die bösen Ligabosse rumheulen.
 
Ich denke Fischer als Kopf der Truppe ist OK, quasi Teammanager, aber dahinter sollte man einen Fuchs einstellen, der die eigentliche Coacharbeit macht. Was ja oft das Problem war, ist dass man taktisch seinen Fahrplan hatte, aber keine Alternative wenn es nicht funktionierte.
Diesen Fuchs gibt es mit Albelin als Assistenztrainer bereits. Ansonsten wäre das Pausenplatz-Hockey von Fischer noch viel extremer und seine Limiten noch viel schonungsloser aufgedeckt. Ich wünsche mir den Schweizer-Riegel von Krüger zurück ;)
 

Garamba

Stammspieler
@Deecee: Du bringst es auf den Punkt. Die goldene Generation wird verschleudert. Einfach weggeworfen...
Bei der Nati ist es halt so wie beim Schweizer Fernsehen. Dort habe ich vor Jahren einmal ein Praktikum gemacht und war unter Anderem bei Live-Events dabei. Dazumal war es ein offenes Geheimnis, dass der Teamspirit bei vielen Teams wirklich top war. Gab es dann, wie bei SRF bide Lüt, eine "Nilpe" als Produzentin, wurde schon dafür geschaut, dass die Person "wegbefördert" wurde. So kommt es mir auch bei der Nati ein bisschen vor. Die grössten Schwachstellen sind zuoberst und das eigentliche Team (mit Josi, Hischier, Fiala, Meier etc.) funktioniert. Für den ganz grossen Wurf reicht es aber nur, wenn Führung und Team eine Einheit sind. Grüsse an Leverkusen.
 
Man hat Gestern wieder mal mit nur 4 Ausländern gespielt. Was für die meisten Teams undenkbar ist, ist für uns schon lange zur Normalität geworden. Ich hab das zum Anlass genommen einen Blick in die Statistiken zu werfen.

Letzte Saison schossen wir in 52 Spielen 136 Tore. Davon kamen 72 von Ausländern und 64 von Schweizern. 72 Ausländertore war Rang 6 der Liga.
Diese Saison haben wir nach 48 Spielen 97 Tore. Davon kamen 33 von Ausländern und 64 von Schweizern. 33 Ausländertore ist abgeschlagen Rang 14 der Liga.

Die Schweizer sind also genau gleich produktiv geblieben (in 4 Spielen weniger) während bei den Ausländern ganze 39 Tore fehlen. Dabei sind alle unsere 4 ausländischen Stürmer Offensivstürmer, da ist kein Defensivspezialist dabei. Auch EJ war ein reiner Offensivverteidiger der in 16 Spielen 0 Tore erzielte. Selbst Beaulieau wurde bei der Verpflichtung als Verteidiger mit grossen Offensivqualitäten angekündigt (0 Tore in 13 Spielen). Der einzige Ausländer mit dessen Torausbeute man zufrieden sein darf ist Metsola...

Es ist mehr als offensichtlich dass unser Hauptproblem die Qualität und Quantität der Ausländer ist.
Unser Vorstand hat sich übelst verzockt mit seiner "7 Ausländer wollen wir uns nicht leisten"-Politik. Es war jedem Laien klar, dass es für eine Mannschaft wie Kloten sportlich notwendig ist mit 7 Ausländern in die Saison zu starten. Selbst als im Herbst Morley lange verletzt war, schnell klar wurde dass Oja ein Fehltransfer ist und Ang sowie Aaltonen weit unter den Erwartungen blieben hat man auf einen zusätzlichen Ausländer verzichtet. Als man dann endlich mal reagiert hat an der Ausländerfront hat man mit Beaulieau komplett danebengegriffen.

Auf einen zusätzlichen ausländischen Stürmer zu verzichten war ein folgenschwerer Fehler. Das gesparte Geld hat man nun halt für zwei Trainerwechsel aus dem Fenster geworfen und bei Tickets/Catering verloren.
 
Oben