Corona

Echt jetzt ?
zumal mich wirklich wunder nimmt, was geimpfte nun für vorzüge (gesundheitlich) versprochen werden im gegensatz zu ungeimpften. du sagst ja schlussendlich solle damit die immunität nicht garantiert sein, allenfalls mindert es schwere verläufe habe ich aufgeschnappt aber zu langzeitfolgen ist nichts bekannt. was ist nun also der nutzen, ausser dass du dich moralisch von nicht-geimpften abheben kannst?

sorry … aber aus was für Quellen beziehst du deine Infos ? Diese Aussage sagt wohl alles aus..
Du hast aufgeschnappt „eine Impfung vermindert schwere Krankheitsverläufe?“
Tatsächlich? Wo hast du denn das aufgeschnappt ?!
Ich Klick mich aus hier .. du outest dich ja gerade selber … ja, ich schubladisiere dich als hilflosen an Verschwörungstheorien glaubenden Corona Leugner… mit dem es sich nicht lohnt irgendwelche sachgerechte Diskussionen zu führen…
Permanent ignorierst du meine Frage wie es den du gemacht hättest, machen würdest?
Keine Massnahmen?
 
ich sehe das in bezug auf die errungenschaften von impfungen absolut wie du. trotzdem stelle ich fest, dass ich selten einen kenne, der sich aus überzeugung von der c-impfung oder angst vor dem virus hat impfen lassen, sondern vorwiegend aufgrund sozialem druck bzw. den sogenannten freiheiten. auch hier ist es jedem selber überlassen. mich überzeugt das jedenfalls überhaupt nicht, zumal mich wirklich wunder nimmt, was geimpfte nun für vorzüge (gesundheitlich) versprochen werden im gegensatz zu ungeimpften. du sagst ja schlussendlich solle damit die immunität nicht garantiert sein, allenfalls mindert es schwere verläufe habe ich aufgeschnappt aber zu langzeitfolgen ist nichts bekannt. was ist nun also der nutzen, ausser dass du dich moralisch von nicht-geimpften abheben kannst? geht es hier tatsächlich noch um gesundheit? und wie war das, als man vor über einem jahr sagte, die impfung werde dann die einzige lösung sein?

was ich generell beim impfkonzept beobachte, ist dass jegliche nebenwirkungen, die nicht unmittelbar auftreten, von der hand gewiesen werden. es ist dann natürlich auch schwer eine kausalität herstellen bzw. etwas beweisen zu können. frage dahingehend mal die schweden, wie ihre erfahrungen so waren bei der schweinegrippe.

sei's drum. wer sich damit sicher(er) fühlt, solls erhalten. was die einschränkungen betrifft, verstehe ich die argumentation aber noch immer nicht. du hast ja dann alles, was du brauchst? oder was genau macht dir dann noch angst? und was ist mit jenen, die nun 15 monate sorge zu sich hielten und weiterhin gesund sind? vergessen wir im 3G-konzept nicht einfach das vierte und bis anhin normalste G?

deine interpretation meiner meinung zu den pcr-tests ist aber leider nicht was ich ausdrücken wollte. ich sehe es genau diametral:
ein positiver test sagt nichts zur infektiosität aus, sofern nicht zusätzlich eine diagnose (bzw. symptome) oder qualitative beurteilung (ct-wert) vorliegen. ab rund 25 zyklen ist die wahrscheinlichkeit stetig abnehmend, dass man infektiös ist und bei 40+ zyklen ist diese dann bald mal unter 3%. trotzdem wurde in der öffnetlichkeit jeder "neuinfizierte" als absolute gefahr dargestellt und auch so behandelt (wegsperren - zu beginn konnte man sich ja nicht mal mit einem negativen test "freikaufen"). ist das noch verhältnismässig?

und nein, ich will überhaupt keine extrawurst, ich trage wie angekündigt gerne die konsequenzen und bleibe zuhause. nur ist die frage, was sind denn wirklich die konsequenzen? bei den einen ist man ohne maske noch immer der mörder anderer grosseltern. genau das ist die zu beginn angesprochene umkehrung der unschuldsvermutung. dazu hat sich aber hier noch immer niemand geäussert. ich finde es einfach nur krank, da es in keinem verhältnis steht zur tatsächlichen gefahr.

zum schluss noch ein kleiner ketzerischer spruch aus dem marketing: wenn ein produkt gratis ist, bist du das produkt.

p.s.
so stelle ich mir eine diskussionskultur vor. chapeau, weiter so.
Deine Argumente sind ausgelutscht, alles würde zig mal in allen Richtungen gesagt, jeder hat mittlerweile eine Meinung.

Test vor dem Spiel ? Unrealistisch, teuer und umständlich.

Zertifikat ? Finde Ich Ok und respektiere sowieso die Entscheidung der Behörden.

Rest: besser Wisserei und der grosse Weise der alles in Frage stellt....
 

Creep

Stammspieler
sorry … aber aus was für Quellen beziehst du deine Infos ? Diese Aussage sagt wohl alles aus..
Du hast aufgeschnappt „eine Impfung vermindert schwere Krankheitsverläufe?“
Tatsächlich? Wo hast du denn das aufgeschnappt ?!
Ich Klick mich aus hier .. du outest dich ja gerade selber … ja, ich schubladisiere dich als hilflosen an Verschwörungstheorien glaubenden Corona Leugner… mit dem es sich nicht lohnt irgendwelche sachgerechte Diskussionen zu führen…
Permanent ignorierst du meine Frage wie es den du gemacht hättest, machen würdest?
Keine Massnahmen?
aus meinem geimpften umfeld. von daher frage ich als erstes direktbetroffene, was sie dazu bewegt hat. wären ja eigentlich die besten quellen, wenn sie überzeugt sind. sehr gerne aber lasse ich es mir von dir erklären. denn die argumentation des bundes "mach's eifach" hat mich von beginn weg wenig überzeugt.

unterdessen blicke ich bei der impfung nicht mehr durch. normalerweise sollte eine impfung doch vor ansteckung schützen? aber beispielsweise ein lauterbach hat davor ja schon unlängst gewarnt. unterdessen weiss man nicht mehr, auf was man sich verlassen soll/kann und wenn man die zahlen in ländern anschaut, die bereits hohe impfquoten haben, sieht es in meinen augen auch nicht viel rosiger aus. beziehungsweise auch hier lassen sich die fallzahlen (wie auch inzidenzen) über die testzahlen steuern. lustigerweise sehen das bei china ja alle.

deine kampfbegriffe finde ich nicht sehr förderlich für die diskussion. gerne lasse ich mich von argumenten überzeugen.

ich bin nicht bundesrat, also stellt sich diese frage für mich nicht. die massnahmen als solches habe ich soweit ja noch gar nicht kritisiert, das spare ich mir noch für die nächsten zehn seiten auf. :zwinker:


@Hockeyfan
das ist absolut okay, dass jeder eine meinung hat. nur weil argumente ausgelutscht sind, heisst es nicht, dass sie mehr/weniger kredibilität haben. das solltest du als abosluter verfechter der wissenschaft doch ebenfalls erkennen. und trotzdem versuche ich meine jeden tag zu hinterfragen. kämen antworten, die stringent wirken, hätte ich vielleicht auch nicht so viele fragen. ich kann mich leider nicht so einfach den obrigkeiten hingeben wie du, da ist nicht nur im vergangenen jahr ganz viel vertrauen verloren gegangen.

ich erlaube mir, doch nochmals eine frage zu stellen:
hattet ihr in dieser zeit keine fragen? und wenn doch, wie seid ihr damit umgegangen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bin direkt Betroffener. Ich habe mich Impfen lassen, weil ich diese Scheisse nicht nochmal erleben will, auch wenn ich dank der Krankheit wahrscheinlich einen recht guten Schutz davor habe, Wenn mich die Impfung vor einer erneuten Erkrankung bewahrt, oder einen milderen Krankheitsverlauf zur Folge hat, dann fällt mir die Entschiedung nicht schwer
 
Zuletzt bearbeitet:

Creep

Stammspieler
da bin ich voll bei dir. danke für deine offene und ehrliche aussage.

schauen wir mal, wie sich das mit dem "wenn" verhält. ich bin dafür leider noch zu skeptisch und erwarte eine dritte, vierte, fünfte impfdosis in abhängigkeit von freiheiten und weiteren "mutationen und wellen". entschuldigt bitte diese triste einstellung. darum erwarte ich auch keine normalität im herbst bzw. keine saison, die mit vollen kapazitäten durchgespielt werden kann.

darf ich fragen, wie du als nun hoffentlich geschützter den gesundheitlichen mehrwert eines zertifikat siehst?
 
Zuletzt bearbeitet:
Es ist nun mal so, dass die Wahrscheinlichkeit von neuen Mutationen sehr viel höher ist in einer Bevölkerung, in der nur wenige Leute geimpft sind.
Je mehr geimpft sind, desto kleiner die Gefahr neuer Mutationen, desto eher kommen wir zu einer gewissen Normalität

Das Virus wird nicht verschwinden, wir werden damit leben müssen. Es kann wohl jeden einzelnen auch in Zukunft erwischen, Aber es wird hoffentlich bald so weit sein, dass wir es hinnehmen können und es keine ernsthafte Bedrohung für die Allgemeinheit mehr sein wird.

Einen Mehrwert für meine Gesundheit hat das Zertifikat natürlich nicht, aber in den kommenden Monaten wird es nötig sein, um wieder an Veranstaltungen gehen oder reisen zu können. etc.
 

Creep

Stammspieler
wie kommst du auf diesen schluss mit den mutationen in abhängigkeit von der impfquote?
meines wissens nach ist bereits der von medien und behörden verwendete begriff einer "mutation" in den aktuellen fällen nicht korrekt, da es sich um variationen handelt. und da sieht es mit der immunisierung einer population eigentlich genau umgekehrt aus.

bin genau deiner meinung, dass das virus nicht verschwinden wird. aber eben auch der meinung, dass coronaviren schon längst bekannt und vorhanden waren. und so sind wir wieder beim test: hätte man bereits vor zwei jahren danach gesucht hätte man es auch gefunden, denn der pcr-test ist sehr zuverlässig, um das zu finden, was man sucht (auch wenn es nur teile davon sind).

wird es nötig sein oder notwendig? ;)
(notrecht sollte dann ja angeblich eigentlich aufgehoben sein, wenn alle geschützt sind, die wollen)
 
Zuletzt bearbeitet:
wie kommst du auf diesen schluss mit den mutationen in abhängigkeit von der impfquote?
meines wissens nach ist bereits der von medien und behörden verwendete begriff einer "mutation" in den aktuellen fällen nicht korrekt, da es sich um variationen handelt. und da sieht es mit der immunisierung einer population eigentlich genau umgekehrt aus.

bin genau deiner meinung, dass das virus nicht verschwinden wird. aber eben auch der meinung, dass coronaviren schon längst bekannt und vorhanden waren. und so sind wir wieder beim test: hätte man bereits vor zwei jahren danach gesucht hätte man es auch gefunden, denn der pcr-test ist sehr zuverlässig, um das zu finden, was man sucht (auch wenn es nur teile davon sind).

wird es nötig sein oder notwendig? ;)
(notrecht sollte dann ja angeblich eigentlich aufgehoben sein, wenn alle geschützt sind, die wollen)
Du wurdest mehrmals gefragt : was siehst du als Initiative ? Die Pandemie dauert seit circa 20 Monaten, die Politik und die Main Stream Wissenschaft haben die jetzige Massnahmen mit Schwerpunkt Impfung entschieden, man kann nicht unendlich hinterfragen !
Noch mal, konkret, WAS ?
Ohne Antwort bleibst du der ewige Zauderer und Besserwissen ohne Wirkung.
 

Intruder

Stammspieler
.

ich erlaube mir, doch nochmals eine frage zu stellen:
hattet ihr in dieser zeit keine fragen? und wenn doch, wie seid ihr damit umgegangen?
oh doch da waren einige Fragen. Zum Beispiel weshalb waren Retaurants die sehr viel in Schutzmassnahmen investierten geschlossen. Während die Migros mit einem 17“ Bildschirm am Eingang der grün oder rot zeigte offen war. Am Gemüsestand traffen sich dann die Spezialisten die das Angebotene ohne Handschuhe auf ihre Reife prüfte. Keine Aufsicht, kein Abstand und zu Beginn auch keine Masken. Die nützten ja damals noch nichts, waren eher gefährlich hiess es.
Wie bin ich damit umgegangen? Pragmatisch, hab mich an die Vorgaben gehalten die empfohlen wurden. Hab mir die Einkäufe bringen lassen, bin im Wald unterwegs gewesen und hab trotzdem Glück gehabt nicht befallen zu werden.
weshalb liess ich mich impfen? Purer Egoismus, ich wollte so gut wie möglich geschützt sein. Wollte mein Umfeld ruhig stellen von wegen in deinem Alter usw. Dazu kommt ich bin ein Gourmet, esse für mein Leben gern und es wäre fatal hätte ich auch nur für wenige Tage meinen Geschmacksinn verloren.
Weshalb bin ich froh um das Zertifikat? Ganz einfach es hilft das Leben einfacher zu machen wenn man es nicht nur in den eigenen 4 Wänden verbringen will. Besuche bei Verwandten im Ausland, Ferienreisen mit dem Flugi, Konzertbesuche ebenso wie Sportveranstaltungen alles viel einfacher mit Zertifikat.
Jetzt weiss du Bescheid und nun wäre ich an Deiner COV-19 Geschichte interessiert.
Wie hast Du den Beginn der Pandemie verbracht? Wie stehst Du persönlich zur Impfung? Wenn geimpft besorgst Du dir das Zertifikat um es einfacher zu haben bei Kultur, Sport und Reisen? Wie willst Du mit „Verweigerern“ von impfen und/oder testen bei Veranstaltungen umgehen? Tore auf und alle rein? Wird schon gut gehen? Oder rigorose Kontrolle Motto „friss oder stirb“.
 

Creep

Stammspieler
Du wurdest mehrmals gefragt : was siehst du als Initiative ? Die Pandemie dauert seit circa 20 Monaten, die Politik und die Main Stream Wissenschaft haben die jetzige Massnahmen mit Schwerpunkt Impfung entschieden, man kann nicht unendlich hinterfragen !
Noch mal, konkret, WAS ?
Ohne Antwort bleibst du der ewige Zauderer und Besserwissen ohne Wirkung.
was bringt es hier meine alternative vorzustellen, wenn ich vorab ohnehin von dir diffamiert werde? dann wirds hinterher sicher besser werden. gratuliere, mit dir ist und war es einfach immer eine wahre freude zu diskutieren. als eine alternative sehe ich aber nicht die initiative sondern das referendum. ;)

leider haben wir keine parallelwelt in der wir das experiment nachholen können. ich nehme an, wenn du einige seiten zurückblätterst, hättest du meine meinung zum alternativen umgang (vorallem im vergangenen sommer) wohl finden können. nur dann hätten die leute feststellen können, ob an der von mir heraufbeschworenen kausalität und korrelation von testvolumen und "fallzahlen" allenfalls etwas dran ist. schlussendlich hätte man dies wohl nur eindeutig erfahren können, wenn man entweder alles gelockert (für die sommermonate) oder alles geschlossen hätte für (2-3 wochen). alles andere fällt in die kategorie: wir haben immer einen sündenbock.


Jetzt weiss du Bescheid und nun wäre ich an Deiner COV-19 Geschichte interessiert.
Wie hast Du den Beginn der Pandemie verbracht? Wie stehst Du persönlich zur Impfung? Wenn geimpft besorgst Du dir das Zertifikat um es einfacher zu haben bei Kultur, Sport und Reisen? Wie willst Du mit „Verweigerern“ von impfen und/oder testen bei Veranstaltungen umgehen? Tore auf und alle rein? Wird schon gut gehen? Oder rigorose Kontrolle Motto „friss oder stirb“.
zu beginn war ich in einem fernen land, als wir in der schweiz bereits witze über das virus im fernen asien machten und plötzlich im ort, an welchem ich mich aufhielt, ein italienischer tourist angeblich mit corona infiziert wurde. innert weniger stunden und tage wurde die gesamte region heruntergefahren und zwar auf die harte tour. schlussendlich war ich einfach nur froh, irgendwie wieder in ein land zurückkommen zu dürfen, das ich kenne, auch wenn zu diesem zeitpunkt nicht bekannt war, wie die situation im ersten lockdown aussehen wird und ob man sich überhaupt noch verpflegen kann. jedenfalls war ich zu diesem zeitpunkt von vielen ängsten getrieben, versuchte aber von erster stunde an diese zu konfrontieren und klaren kopf zu behalten. wohl auch deshalb - und wohl auch bestärkt durch die ersten erfahrungen in der schweiz - habe ich mich dann intensiv begonnen mit verschiedenen facetten der pandemie zu beschäftigen. daei interessieren mich vorwiegend sozialpsychologische wie aber auch historische elemente. dazu kommt man aber auch nicht darum herum, sich mit der medizinischen komponente auseinanderzusetzen und natürlich schlussendlich auch mit der politischen - auch wenn ich zuvor noch nie politisch aktiv war. glücklicherweise konnte ich mich im wirken grösstenteils von meinen ängsten lösen, da ich wenige abhängigkeiten und verpflichtungen habe.

das, was mir von beginn weg ganz extrem aufgefallen ist und ich bis heute nicht verstehen kann (auch wenn ich das die ersten tage und wochen auch mitgemacht habe) ist eine sehr prominente und teils plumpe einheitsmeinung. da wurde seitens medien von beginn weg auf alles und jeden (niederlande, schweden) gehetzt, diffamiert und gespaltet, der sich auch nur ansatzweise versuchte etwas kritisch gegenüber der veröffentlichten meinung zu äussern. die vierte gewalt hat dahingehend auf der ganzen linie versagt. und so erfährt man halt dann auch selber ziemlich schnell diffamierungen, etikettierungen oder ausschluss und zensur, auch wenn man nur bestrebt ist einen diskurs zu führen und niemanden von irgendwas überzeugen will. und das sind definitiv keine werte, die ich einer aufgeklärten demokratie zuschreibe, auch während einer pandemie nicht.

ich bin der meinung, dass selbstverantwortung das stichwort wäre. jedoch scheint das in unserer verängstigten gesellschaft gar nicht mehr gewollt zu sein, weil jeder, der sich nicht an die vorgegebenen (ob nun sinnvoll oder nicht) richtlinien hält (mach's eifach) als gefährder angesehen wird. wenn du mich zum pieks fragst: ich sehe gemäss meinem verständnis keinen gesundheitlichen vorteil einer c-impfung in meiner altersklasse. und die erste person in meinem umfeld, die sich impfen lassen hat, ist 27 tage danach verstorben; auch wenn ich persönlich dazu keine direkte kausalität herstelle. beim test wird's aber bekanntlich einfach so gemacht - und so hat sich das unterdessen auch in den köpfen der menschen niedergelassen. diese diskrepanz kann ich nicht einfach so hinnehmen. und genau darum reite ich so auf dem test herum. mich daher nur aus "solidarität" impfen zu lassen, ist für mich keine option (das sind dann auch egoistische gründe, wie bei dir), jedoch erkläre ich dir auch wieso: das märchen mit der asymptomatischen ansteckung und den aerosolen ist wohl unterdessen allen klar. und so verliert man nunmal stück für stück an vertrauen in instanzen, die zuvor genausoviel glaubhaftigkeit genossen haben, wie mein geliebter ehc.

weil liebe blind macht, habe ich ziemlich bald irgendwo eine rote linie gezogen, die dann im letzten herbst ziemlich schnell überschritten wurde. seither stelle ich mich auf ein neues leben ein, sofern denn die schlimmsten befürchtungen eintreffen sollten. und es ist erstaunlich erfreulich, wie viele tolle erlebnisse alleine schon in dieser zeitraum stattfinden durften. loslassen kann heilend sein. wie bei einem virus ist vorallem das milieu entscheidend.

und so sind wir wieder bei meinen eingehend gestellten fragen, die ich so nur an euch gestellt habe und nun selber hoffentlich auch für euch beantwortet habe. ich bin der meinung, keiner wird sagen können, wir haben es nicht wissen können und habe aber trotzdem noch die kleine hoffnung, dass wieder ein bisschen mehr menschlichkeit einkehrt in unsere gesellschaft. von der hoffnung lebte der ehc für viele auch über jahre. in jener zeit hast du weitsichtig erkannt, wohin wir laufen und dafür (augenöffner) bin ich dir im nachhinein sehr dankbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Intruder

Stammspieler
Panem et circenses. War so und wird wahrscheinlich immer so bleiben.
Ich denke das ist gut so für den grössten Teil der Menschheit.
So wird die grosse Masse ruhig gestellt. Wobei es ein schmaler Grat ist und so langsam Wiederstand erwächst.
Katar überspannt den Bogen eventuell, Olympia will auch schon bald niemand mehr ausrichten und Fedi hört auch schon bald auf.
 

Creep

Stammspieler
hier nun auch noch die thematik in gesellschaftlich konformer und akzeptierter form - vielleicht steigt jetzt der eine oder andere eher:


dafür hätte man aber keine studie oder RTL gebraucht, das sagt jeder ehrenwerte "experte" seit beginn der pandemie.
 

Intruder

Stammspieler
hier nun auch noch die thematik in gesellschaftlich konformer und akzeptierter form - vielleicht steigt jetzt der eine oder andere eher:


dafür hätte man aber keine studie oder RTL gebraucht, das sagt jeder ehrenwerte "experte" seit beginn der pandemie.
Immerhin RTL und nicht RTL2;)
Sonst hätten sie den Virus noch nackt unter dem Microskop gezeigt.
Wenn du suchst findest du…
…vieleicht Frau Doktor Amsel die genau das Gegenteil von Dr. Specht erzählt.
Lass gut sein, am Schluss muss jede/r einen eigenen Weg finden.
 
Kann mir das jemand übersetzen?
Wieviele Zuschauer dürfen nun zu den Spielen?
7'624 Zertifizierte

Stand Heute haben die Veranstalter die Wahl:
- Wenn nur Person mit Covid-Zertifikat eingelassen werden gibt es (neben dem Zertifikat) überhaupt keine Einschränkungen mehr.
- Ohne Zertifikatspflicht gibt es Einschränkungen wie z.b. maximal 1000 Sitzplätze und Maskenpflicht.

Ausserdem benötigen Veranstaltungen mit über 1000 Teilnehmern weiterhin eine kantonale Bewilligung.


Ganz allgemein kann noch vieles passieren bis zum September. Man kann nur spekulieren wie viele Zuschauer zum Saisonstart in den Schluefweg dürfen. Es sieht aber relativ gut aus. Übrigens wären mit der momentanen Impfgeschwindigkeit Mitte August 70 % der Bevölkerung geimpft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schade, dass Creep nicht dabei sein wird..
Vielleicht kann er die Spiele ja am Radio mitverfolgen…
Die Stimmung im Stadion wird sicher bombastisch sein
 
Oben