NL Saison 2022/23

Yotanke

Stammspieler
#44
ja zu deiner frage, ob "jemand eigentlich weiss".

wenn das niemand w√ľsste, w√§re das sehr suboptimal. und nein: ich bin es nicht, der es weiss.
Manchmal staune ich, wie viele frustrierte Menschen es gibt. Anstatt eine Frage zu ignorieren, auf die man offenbar nicht anspricht, haut man dann im Schutze der digitalen Anonymit√§t auf alles drauf was sich bewegt. Ich habe Mitleid mit diesen Personen. Die m√ľssen wirklich ein sehr frustriertes Leben haben.
 
#45
Manchmal staune ich, wie viele frustrierte Menschen es gibt. Anstatt eine Frage zu ignorieren, auf die man offenbar nicht anspricht, haut man dann im Schutze der digitalen Anonymit√§t auf alles drauf was sich bewegt. Ich habe Mitleid mit diesen Personen. Die m√ľssen wirklich ein sehr frustriertes Leben haben.
Versuchs mal mit Humor. Deine Frage ist absolut berechtigt und wurde ja von Creep beantwortet.
Hier noch ein NEIN und bevor es dich verwirrt das bezieht sich auf das frustierte Leben
 

Deecee

Hockeygott
#48
Der gestrige Erfolg der Finnen und das ganze WM-Turnier zeigen wieder mal auf wie krass die Ausländer der NLA sind. Mindestens 7 Spieler des Weltmeisters werden nächste Saison in der NLA spielen. Und die waren nicht nur irgendwelche Mitläufer beim Weltmeister.. da ist der Captain der Finnen drunter, der beste Verteidiger des Turniers und der erste Goalie und Turnier-MVP.

Die Awards f√ľr den besten Goalie, Verteidiger und St√ľrmer gingen allesamt an (zuk√ľnftige) NLA-Spieler (Olkinuora, Lehtonen, Cervenka).

Ich glaube die Leute unterschätzen noch wie stark die zwei zusätzlichen Ausländer das sportliche Niveau der NLA heben werden. Die Teams werden ihre zwei schlechtesten Schweizer durch zwei Ausländer ersetzen, die zur absoluten Crème de la Crème des europäischen Hockeys gehören. Wir werden nächstes Jahr die beste NLA aller Zeiten sehen, zumindest von der individuellen Klasse der Spieler her.
Gespannt darf man insbesondere auf die Auswirkung der neuen Goalies sein. Wird es merklich weniger Tore geben? Werden junge Schweizer √ľberhaupt noch eine Chance auf Eins√§tze im Tor haben? Jahrelang war Genoni klar der beste Goalie der Liga, n√§chste Saison wird pl√∂tzlich jede zweite Mannschaft einen Goalie seines Formats im Team haben.
 

Yotanke

Stammspieler
#49
Ich glaube die Leute unterschätzen noch wie stark die zwei zusätzlichen Ausländer das sportliche Niveau der NLA heben werden. Die Teams werden ihre zwei schlechtesten Schweizer durch zwei Ausländer ersetzen, die zur absoluten Crème de la Crème des europäischen Hockeys gehören. Wir werden nächstes Jahr die beste NLA aller Zeiten sehen, zumindest von der individuellen Klasse der Spieler her.
Gespannt darf man insbesondere auf die Auswirkung der neuen Goalies sein. Wird es merklich weniger Tore geben? Werden junge Schweizer √ľberhaupt noch eine Chance auf Eins√§tze im Tor haben? Jahrelang war Genoni klar der beste Goalie der Liga, n√§chste Saison wird pl√∂tzlich jede zweite Mannschaft einen Goalie seines Formats im Team haben.
Viele haben Sorge um den Nachwuchs im CH-Eishockey seit der neuen Ausl√§nderregelung. Man kann es aber auch so sehen. Die jungen Spieler werden sich schon fr√ľh einem knallharten Konkurrenzkampf stellen m√ľssen. Diejenigen, welche sich durchsetzen - und das werden einige sein - werden entsprechend reif sein. Da diese dann im Training mit den besten der Welt (ausserhalb NHL) mittrainieren k√∂nnen, werden sie sich entsprechende Skills aneignen und abschauen k√∂nnen. Ready f√ľr die internationale B√ľhne sein. Auch die Schussqualit√§t (massive Schw√§cher der CH-Spieler) d√ľrfte sich verbessern. Man trainiert/spielt gegen Weltklasse-Torh√ľter. So werden wir wahrscheinlich weniger CH-Spieler "produzieren" daf√ľr umso bessere. Die DEL hat j√ľngst deutlich mehr Top-Runden-Drafts produziert als wir Schweizer. Obwohl dort mehr Imports spielen k√∂nnen. Bei den Torh√ľtern sieht es etwas anders aus. Dort d√ľrfte es sich nachteilig auswirken, da ein Import-Torh√ľter halt 60 Min. pro Spiel im Kasten steht. Aber auch hier d√ľrfte es so sein, dass CH-Goalies die sich durch einen solchen Konkurrenzkampf hindurchgehen zur Weltklasse geh√∂ren. Und es ist vielleicht auch nicht schlecht, dass der Hunger ins Ausland zu gehen dadurch gr√∂sser wird. Im Fussball hat man gesehen, dass dies der CH-Nati gut getan hat.
 

fredyy

Hockeygott
#50
Ausser den absolut besten Schweizern wird keiner mehr im Club Box- oder Powerplay spielen. In ein paar Jahren wird sich das auch auf die Nati auswirken. Wir haben ja an Olympia gesehen, was eine Nati ohne NHL-Spieler wert ist.
 

Milchmann

Flaschenf√ľller
#51
Die vergangenheit hat aber auch gezeigt das Import Goalies in den wenigsten Fällen am anfang einschlagen. Ich glaube das in der mitte der Saison nicht mehr so viele von Ihnen gelobt werden. Meine Meinung.
 
#52
Ich sehe die Erhöhung auf 6 Ausländer als absolut kritisch:
- Kosten steigen noch weiter, wo sind plötzlich all die Millionenverluste aus der Pandemie? Wo genau werden nun die Löhne von "mittelmässigen" CH-Lizenzierten reduziert?
- 14 Teams sind zuviel, 2-4 weniger wäre besser bei max. 4 Ausländern pro Team
- Wie schon von fredyy erw√§hnt. Wer spielt k√ľnftig in den Spezialteams?

Alles in allem eine Scheisslösung, welche die Schere zwischen reich und arm nur noch grösser werden lässt.
 

fredyy

Hockeygott
#54
Nun ja, man weiss nicht, was f√ľr Ausl√§nder ohne den Ukraine-Krieg verpflichtet worden w√§ren. Aber viel billiger w√§rs auch nicht geworden.
 

Yotanke

Stammspieler
#55
Wenn die NLA mit 10 Teams spielen w√ľrde, w√ľrde der EHC Kloten nie mehr in der NLA spielen. Da gibt es dann sicherlich 10 Mannschaften/Regionen, die wesentlich potenter als der EHC Kloten sind. Die zudem unmittelbar vor der Haust√ľre einen grossen Konkurrenten um Spieler aber auch Sponsorengelder mit dem ZSC vor der Haust√ľre haben. Und (Gross)Sponsoren suchen halt auch den sportlichen Erfolg. Aber zum Gl√ľck ist die NLA ja auch ein Unterhaltungsbusiness. Wo sicherlich 12 Mannschaften Platz haben. Ob es 14 vertr√§gt wird die Zukunft zeigen.
 
#56
Wenn die NLA mit 10 Teams spielen w√ľrde, w√ľrde der EHC Kloten nie mehr in der NLA spielen. Da gibt es dann sicherlich 10 Mannschaften/Regionen, die wesentlich potenter als der EHC Kloten sind. Die zudem unmittelbar vor der Haust√ľre einen grossen Konkurrenten um Spieler aber auch Sponsorengelder mit dem ZSC vor der Haust√ľre haben. Und (Gross)Sponsoren suchen halt auch den sportlichen Erfolg. Aber zum Gl√ľck ist die NLA ja auch ein Unterhaltungsbusiness. Wo sicherlich 12 Mannschaften Platz haben. Ob es 14 vertr√§gt wird die Zukunft zeigen.
Bin kein Fan der 10er Liga, weil's dann schon in der Quali langweilig wird mit 6er Runden gegen jedes Team. Aber bei zwei 10er Ligen w√§re die NLB vermutlich √§hnlich attraktiv wie die NLA zumindest w√§re die NLB keine halbe bankrott Erkl√§rung √ľber l√§ngere Zeit und es w√§re nicht weiter tragisch dort ein bisschen l√§nger zu verweilen.
Kloten musste aufsteigen um eine Zukunft zu haben, sonst h√§tte man langsam √ľberall runterfahren m√ľssen. Man sieht bei Olten, was passiert, wenn man es nicht schafft als Absteiger gleich den Wiederaufstieg anzustreben und zu schaffen. Sponsoren laufen weg, Zuschauer sind unzufrieden und irgendwann wird man √ľberholt und es wird immer wieder einen "Ligakr√∂sus" vor ihnen geben oder ein Mitstreiter der in die Suppe spuckt. Die NLB h√§tte so viel Potential und es ist so schade, dass dies ziemlich sicher langsam aber sicher von allen grossen Clubs zerst√∂rt wird.
 

Yotanke

Stammspieler
#57
In der aktuellen Situation w√§re es wohl das Beste, wenn die NLB aus Farmteams der NLA bestehen w√ľrde. Wobei garantiert werden m√ľsste, dass eine bestimmte Anzahl an Spieler mit Junioren besetzt werden m√ľsste und Transfers von Spielern >25 Jahre zwischen NLA und NLB auf eine bestimmte Anzahl beschr√§nkt w√ľrde. So k√∂nnte man in der NLB auch sehr gut junge Spieler an die NLA heranf√ľhren und es w√§re dennoch m√∂glich, das NLB in der Region zu verankern.
 
#58
Wenn die NLA mit 10 Teams spielen w√ľrde, w√ľrde der EHC Kloten nie mehr in der NLA spielen. Da gibt es dann sicherlich 10 Mannschaften/Regionen, die wesentlich potenter als der EHC Kloten sind. Die zudem unmittelbar vor der Haust√ľre einen grossen Konkurrenten um Spieler aber auch Sponsorengelder mit dem ZSC vor der Haust√ľre haben. Und (Gross)Sponsoren suchen halt auch den sportlichen Erfolg. Aber zum Gl√ľck ist die NLA ja auch ein Unterhaltungsbusiness. Wo sicherlich 12 Mannschaften Platz haben. Ob es 14 vertr√§gt wird die Zukunft zeigen.
Wenn die NLA noch 10 Teams aufweist mit einem offenen Auf- und Abstieg (10. geht direkt runter, 1. kommt direkt rauf), dann sehe ich kein Problem. Klar w√§re Kloten (und Langnau, Ambri, Ajoje) in erster Linie ein Liftclub, aber die NLB w√§re um Welten attraktiver als jetzt, die Farmteams h√§tten keinen Platz mehr und die Zuschauerrekorde w√ľrden nur so purzeln, im A wie im B.
10 Teams NLA wie NLB, 4 Ausländer in beiden Ligen.
 
#59
In der aktuellen Situation w√§re es wohl das Beste, wenn die NLB aus Farmteams der NLA bestehen w√ľrde. Wobei garantiert werden m√ľsste, dass eine bestimmte Anzahl an Spieler mit Junioren besetzt werden m√ľsste und Transfers von Spielern >25 Jahre zwischen NLA und NLB auf eine bestimmte Anzahl beschr√§nkt w√ľrde. So k√∂nnte man in der NLB auch sehr gut junge Spieler an die NLA heranf√ľhren und es w√§re dennoch m√∂glich, das NLB in der Region zu verankern.
Partnerteams ja, aber auf keinen Fall Farmteams, wo der A Verein das letzte Wort hat. Vielleicht hast du das auch so gemeint, aber aus meiner Sicht soll die NLB die zweith√∂chste Profiliga der Schweiz bleiben und nicht irgendwelche neue Strukturen geschaffen werden um das B noch mehr zu kreditieren. Ich klar daf√ľr die NLB zu st√§rken und nicht weiter zu schw√§chen indem man sie noch mehr abh√§ngig macht. Die 14er Liga kam Kloten zu Gute, aber nur in Anf√ľhrungszeichen, denn ich glaube ein Aufstieg mit Quali w√§re bei den kriselnden NLA Teams durchaus m√∂glich gewesen. mit der 14er Liga hat man die NLB klar geschw√§cht, was grunds√§tzlich sehr schade ist.
 

Yotanke

Stammspieler
#60
Wenn die NLA noch 10 Teams aufweist mit einem offenen Auf- und Abstieg (10. geht direkt runter, 1. kommt direkt rauf), dann sehe ich kein Problem. Klar w√§re Kloten (und Langnau, Ambri, Ajoje) in erster Linie ein Liftclub, aber die NLB w√§re um Welten attraktiver als jetzt, die Farmteams h√§tten keinen Platz mehr und die Zuschauerrekorde w√ľrden nur so purzeln, im A wie im B.
10 Teams NLA wie NLB, 4 Ausländer in beiden Ligen.
Auf den ersten Blick hast Du nat√ľrlich recht. Das t√∂nt sehr attraktiv, dass der letzte der NLA automatisch runter geht und der erste der NLB automatisch rauf. So etwas in der Art gab es "fr√ľher" ja. Interessanterweise fallen aber auch genau in diese Zeit hinein die meisten Konkurse und/oder Zwangsrelegationen. Einige der Liftmannschaften oder Clubs, die sich ein oder zwei Jahre in der Nati A halten konnten und dann wieder abstiegen endeten im finanziellen Desaster. Viele Clubs haben sich damals √ľbernommen und man konnte mit den aufgebauten Strukturen nicht so schnell rauf und runterfahren. Paradoxerweise d√ľrfte die Erh√∂hung der Barrieren f√ľr einen Aufstieg in die NLA geholfen haben, dass weniger Clubs Konkurs gingen. Da der Schritt so gross ist, wagen ihn viele gar nicht erst. Es ist eine sehr komplexe Materie. Alles mit Vor- und Nachteilen. Pers√∂nlich w√ľrde ich eine geschlossene 12er Liga bef√ľrworten. Mit einer Nati B die aus Farmteams der Nati A besteht (Nati B-Team juristisch unabh√§ngig von Nati A - eher im Sinn einer prefered partnership). In einem sp√§teren Schritt w√ľrde ich beide Ligen f√ľr Teilnehmer aus √Ėsterreich, Frankreich und Italien √∂ffnen - via sportliche Qualifikation. Und zu einem noch sp√§teren Zeitpunkt k√∂nnte man die Liga um deutsche Mannschaften erweitern und die Liga in zwei Gruppen aufteilen. Es w√§re dann sozusagen eine mitteleurop√§ische Meisterschaft. Das wird fr√ľher oder sp√§ter sowieso kommen. W√§re sch√∂n wenn die Schweizer Liga den Taktstock schwingen k√∂nnte.
 
Oben